Infomaterial

Öffentlichkeitsarbeit – Redaktion

Die erste Ausgabe der Polyposis-Post erschien im Jahr 1991 und entstand durch die Zusammenarbeit einiger weniger aktiver Mitarbeiter des Redaktionsteams. Damals hatten wir das Ziel, dass sich dieses Mitteilungsblatt im Laufe der Zeit zu einem Instrument des Dialogs und der Diskussion zwischen Betroffenen, Angehörigen, Fachleuten und andere Interessierten entwickeln würde. Im Laufe der Jahre wuchs das Interesse an unserer Zeitschrift.

Im Jahre 1994 übernahm Monika Wiedemann die Öffentlichkeitsarbeit der Familienhilfe Polyposis und damit die Redaktion der Polyposis-Post. Das Heft wurde aufwendiger gestaltet, mit farbigen Abbildungen versehen, inhaltlich den Neuerungen im Bereich Medizin und Genetik angepasst und um aufschlussreiche Artikel erweitert. Die Auflage verdoppelte sich.
Moni klein
Um den Kontakt zu Patienten und Angehörigen noch intensiver zu gestalten, veranstalten wir seit 1997 Wochenendseminare mit Vorträgen zu interessanten und informativen Themen.

Die Beiträge der Polyposis-Post Spezial zeigen Möglichkeiten, Perspektiven und auch die Grenzen bei der Bewältigung der FAP auf. Ein Faltblatt informiert über die wichtigsten Daten und Adressen, die FAP-Broschüre enthält Informationen über das Erscheinungsbild der Krankheit.

 

Folgende Informationsmaterialien sind erhältlich:

Beiträge mit Verfassernamen stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar. Nachdruck ist nur mit Genehmigung der Familienhilfe gestattet. Auf die bestehenden Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Personen wird hingewiesen. Jegliche Nutzung der Fotos außerhalb des vorstehend aufgeführten Zusammenhangs ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung zulässig.

Autor: Monika Wiedemann
Letzte Überarbeitung: 27.03.2014